OGB

Konzeption des Hortes der Platanengrundschule neu

Der Offene Ganztagsbetrieb

Im Anbau unserer Schule befinden sich unsere separaten Gruppenräume. Sie verteilen sich auf zwei Etagen. In der ersten Etage befinden sich der Sanitärbereich und die Küche. Jeder Gruppe stehen mehrere, kleine Räume zur Verfügung, die individuell genutzt werden. Im Freien können die Kinder einen großen, grünen Schulhof mit Fußball – und Basketballplatz, einen schönen Spielplatz und viele Spielgeräte nutzen.

Über die verlässliche Halbtagsgrundschule hinaus hat unser OGB von

06.00 – 07.30 Uhr und von 13.30 – 18.00 Uhr geöffnet.

In den Ferien betreuen wir die Kinder von 7 – 17 Uhr.

Die Eltern haben die Möglichkeit, aus verschiedenen Modulen die passende Betreuungszeit für ihre Kinder zu wählen.

Von 6 – 7.30 Uhr werden die Kinder im Frühhort betreut. Sie haben dort Gelegenheit, zu frühstücken, zu spielen, zu basteln und sich auf den Unterricht vorzubereiten.

Nach Unterrichtsschluss kommen die Kinder in den Hort und werden vom Erzieher individuell betreut. Nach 16 Uhr besuchen die Kinder den Späthort.

Zur Zeit werden unsere Schüler nachmittags von fünf Erzieherinnen und einer Facherzieherin für Integration betreut. Wir Erzieherinnen verstehen uns als Partner der Kinder, der ihnen beratend, helfend und aufmunternd zur Seite steht.

Durch das Angebot vielfältiger Möglichkeiten, Gelerntes zu vertiefen und in lebensnahe Zusammenhänge zu bringen, sollen die Kinder befähigt werden, auch Freizeit als Lernzeit zu nutzen. Wir verstehen die Betreuungszeiten als Bildungs- und Erziehungszeiten und schaffen damit Raum für soziales Lernen.

Um die Vielfalt der Freizeitgestaltung zu erhöhen, nutzen wir außerschulische Einrichtungen, wie z. B. Theater, Kino, Museen, Kinderklubs, Bibliotheken u.s.w..

Unsere Arbeit ist halboffen organisiert, d.h. jede Gruppe hat eine verantwortliche Erzieherin. Es ist den Kindern jedoch jederzeit möglich nach Absprache eine andere Gruppe zu besuchen und dort an interessanten Aktivitäten teilzunehmen.

Unter Berücksichtigung des Wechsels von Anspannung und Entspannung bieten wir verschiedene Beschäftigunsmöglichkeiten wie z.B. Gesellschaftsspiele, basteln, sportliche Betätigung, Spiele im Freien, musikalische und literarische Themen, kochen und vieles mehr an.

Mit diesen Angeboten ergänzen wir aktuelle Themen des Unterrichts und greifen diese am Nachmittag auf, ohne den Unterricht als solches fortzusetzen.

Einen Beitrag dazu leisten auch unsere wöchentlich stattfindenden Arbeitsgemeinschaften. Die Kinder können frei wählen und wechseln nach Beendigung ihres Projekts. Für die AG’s nutzen wir Funktionsräume wie z.B. die Küche, das Computerkabinett und die Sporthalle. Dankbar sind wir auch für die Unterstützung durch unsere Eltern, die sich aktiv am Hortalltag beteiligen.

Jede Erzieherin betreut ihre Gruppe aktiv bei der Erledigung der Hausaufgaben, gibt Hilfestellung und befähigt die Kinder zum selbständigen Arbeiten.

Höhepunkte wie z.B. Theaterbesuche, Advents basteln u.s.w. werden für die Gruppe langfristig geplant. Durch unser besonders kleines Team lassen sich gemeinsame Höhepunkte gut planen. Wir organisieren Feste ( Halloween, Fasching ), Elterncafés, gemeinsame Ausflüge und die Ferienarbeit zusammen. Gerne werden Wünsche und Anregungen unserer Kinder und Eltern mit in die Planung aufgenommen.

Lehrer und Erzieher verfolgen eine einheitliche Linie in der Bildungs- und Erziehungsarbeit.

Gemeinsam werden Maßnahmen und Aktivitäten besprochen, die zu einer fördernden Ausgestaltung des Lernumfeldes beitragen. Regelmäßig findet ein Austausch über den Entwicklungsstand, über Besonderheiten und Fördermaßnahmen statt.Aktivitäten wie z.B. Feiern, Klassenfahrten, Projekte und Wandertage werden gemeinsam geplant und durchgeführt. Die Erzieher unterstützen die Lehrer im Unterricht, übernehmen Aufsichten, begleiten die Schüler zum Schwimmunterricht und betreuen sie aktiv in den Freistunden.

Um unseren Erfahrungsschatz zu erweitern, nutzen wir Weiterbildungsangebote und treten mit anderen Erziehern aus verschiedenen Einrichtungen in Erfahrungsaustausch wie z.B. beim Treffen der koordinierenden Erzieher.

Eine offene, vertrauensvolle und informative Atmosphäre ist für unsere Bildungs- und Erziehungsarbeit und deren Erfolg sehr wichtig. Unsere Arbeit ist deshalb transparent gestaltet. Informationen werden mündlich und schriftlich weitergegeben. Gebastelte Werke nehmen die Kinder meist mit nach Hause.

Wir sind offen für konstruktive Vorschläge, Anregungen und Kritiken der Eltern. Durch den fast täglichen Kontakt zu den Eltern gewinnen wir auch einen guten Einblick in die außerschulische Situation der Familien und sind ein hilfreicher Ansprechpartner. Bei Elternversammlungen bringen wir uns mit unseren Erfahrungen und Einschätzungen ein. Um optimale Lösungen für eine positive Entwicklung der Kinder zu finden, arbeiten wir auch mit der Jugendhilfe und der Familienberatung zusammen.

Wir wollen unsere Schüler zur Selbständigkeit und Selbstverantwortung erziehen, ohne ihnen die Freiheit zu nehmen oder sie einzuengen. Dazu gehören Vorkehrungen, die eine Schadensverhütung gewährleisten. Die Kinder werden regelmäßig belehrt, diese Belehrungen werden in den Gruppenbüchern vermerkt.

Unser Ziel ist die Entwicklung eines kompetenten Freizeitverhaltens, das es den Kindern ermöglicht, ihre freie Zeit sinnvoll zu gestalten und zu nutzen.